Max Braunmiller ist in einer Familie aufgewachsen, die außer Kunst nur Flausen im Kopf hatte – sozusagen „Kunst- Freaks“ im wahrsten Sinne des Wortes. Mehr dem Motto der Kunst als dem des Freaks getreu, hat er zunächst eine Ausbildung zum Restaurator antiker Ausgrabungen und Porzellan gemacht. Irgendwann wurde es ihm zu langweilig und angestaubt, die Brüste lebloser Madonnen einer Schönheits- OP zu unterziehen und sich als Friseur an den Schlangenhaaren von Medusa zu versuchen.

„Porzellan zerschlagen statt Restaurieren“ dachte er sich und gründete die Agentur „Effect Events“ , unter er die Partyreihe „9 ½ Wochen“ in der Neuen Pinakothek und diverse „Select Effect“- Parties auf der Praterinsel, in der Reitschule und im iMax veranstaltete. „Big is beautyful“ und so wuchsen sich seine Parties bald aus zu Rennaisance Clubbings in der Residenz am Hofgarten, im deutschen Theater und auf der Praterinsel.

Als dann nicht nur die Parties wuchsen, sondern auch der Wusch, zusätzlich etwas anderes zu machen, immer größer wurde, gründete Max Braunmiller, zusammen mit Andi und Christian Haidinger, den beiden Rabaukenbrüdern, im Jahr 2005 die 089 Bar im Parkcafe Kittchen. Nach mehreren Umzügen hat die 089 Bar nun endlich am Maximiliansplatz 5 eine feste Bleibe gefunden und mit einem – seinem Musikstil entsprechenden – Housewarming eingeweiht.

So, und da wird jetzt gefeiert bis die Drei nen neuen Plan haben, was bei drei manchmal Planlosen nicht ganz so einfach ist.